Schlagwort-Archive: Kammzug Spinnen

Von flauschigen Tüchern und bunten Socken…

Also ich habe ja wirklich einen Wollfetisch, könnte man meinen 🙂 Es sind in den letzten Wochen wieder einige Sachen entstanden:

Hier mal der Tücherstapel.

DSC_4117

Alles aus selbstgesponnenem Garn und 2 davon auch von mir gefärbt. Aber mal der Reihe nach:

Dieses Tuch besteht aus grauem „irgendwas“ aus einer Restetüte. Könnte Merion mit einer Beimischung von Viskose gewesen sein. Und die bunten Reihen sind von mir gefärbte Merino-Seide und Merino (2 verschiedene Stränge)

DSC_4123

Dann haben wir hier ein Tuch aus von mir gefärbter Wensleydale Wolle. Super flauschig, aber nicht ganz kratzfrei. Aber wenn man das Tuch eingetragen hat, geht es. Und ich bin da eh nicht so furchtbar empfindlich. Ich habe auch ein Tuch aus Eiderwolle, was ich problemfrei trage. Daher völlig ok 🙂

DSC_4124

Und das superwarme, schwere Ganzstück:

Gestrickt im weaving stitch, der an sich sehr schwere, dichte Ergebnise fabriziert. Und dann handelt es sich um eine besonders wärmende, schwere Fasermischung: Je 33,3 % Baby-Alpaka, Mohair und Tussahseide. Diese Fasermischung ist ein Traum. Es ist ein toller Schal für die fieseste Kälte geworden 🙂

DSC_4125

Und zum Schluss noch das „Rosentuch“. Aus 2 von mir kardierten Monsterbatts mit je 80g, also insgesamt 160g Merinowolle.

DSC_4126

Ja und dann bin ich ja derzeit auch noch im Sockenfieber. Es hat momentan noch den „ich übe noch“ Status. Ich probiere verschiedene Weiten und Nadelstärken um die perfekten Socken für meine Füße zu finden. Da habe ich letzten Freitag noch ein paar tolle Tipps in unserer Finsternthäler Spinnstube erhalten 🙂 Ich kann momentan nur die Bumerangferse. Die Käppchenferse muss ich mir nochmal näher anschauen und üben.

Die grün-rot-grauen sind „it’s not a bug – it’s a feature“ 😉 Denn das Bündchen am einen Socken ist 5 Reihen kürzer als das beim anderen Socken. Aber das habe ich erst festgestellt, als ich an der Ferse angekommen war und – ehrlich die Arbeit von einem Abend wieder aufziehen ??? – Nö.

DSC_4118

Dann hab ich hier mal eine Version Kuschelsocken probiert, bzw. bin noch dabei. Ich stricke aus zwei Knäulen zusammen, somit werden das Sofasocken, die dann noch mit Latex eine rutschfeste Sohle bekommen sollen.

DSC_4119

Und hier noch zwei schon fertige Paare. Die grünen waren die ersten und haben entsprechend Fehler an der Ferse und „Lüftungslöcher“. Aber passt schon 🙂 Alle Stränge sind von mir gefärbt – das ist ja die andere Sucht, die nur jetzt im Winter nicht ganz so bedient wird, weil ich das eher draußen tue. Zum einen wegen der Nutzung von Regenwasser und zum anderen, weil ich nicht ohne viele Töpfe und viel Sauerei färben kann. Wenn man aufpassen muss, nicht zu kleckern macht es keinen Spaß 🙂

DSC_4122

Und noch ein „work in process“: Das wird das Landlust-Tuch. Aus selbstgesponnener Merinowolle mit Glitzer (Angelinafasern) Das Glitzern sieht man auf den Bildern leider nicht, Ich hatte anfangs ein wenig Probleme das Muster zu verstehen. Das Problem war aber mit dieser Youtube Anleitung ganz schnell behoben. Die Anleitung zum Tuch ist kostenlos hier herunterzuladen: Landlust Tuch Anleitung

DSC_4120 DSC_4121

Neptuns Töchter die zweite

Mir fällt gerade auf, daß ich noch Fotos des fertigen Garns schuldig bin. Allerdings: So toll ist es nicht geworden. Ich habe ganz dünn gesponnen und dann 3-fach verzwirnt (Navajo). Da ich aber eher von der ungeduldigen Sorte bin, war ich irgendwann so genervt, von dem dünnen Fädchen, daß ich doch recht schlampig verzwirnt habe. Was dazu führt, daß man die Schlingen zum Teil sieht. Bin nicht wirklich zufrieden.

Aber hier nochmal der Werdegang vom Kammzug zum Garn:

20140513_112031 20140522_222121 20140525_232818 20140601_201822 20140601_201935

 

Farben, Spinnerei und Neptuns Töchter

Uff. Gerade mit der Arbeit fertig. Ich schmeiß hier mal schnell zwei Fotos rein, damit der Blog sich nicht so einsam fühlt und gehe dann gehe ich „Once upon a time“ gucken und spinnen. So. 🙂

Das hier sind Neptuns Töchter, so der Name des Kammzugs. Das ist ein SDD = Spinn dein Ding aus der Facebook-Spinngruppe in der ich bin. SDD heißt: Mehrere Spinnerinnen bekommen den gleichen Kammzug (den gleichen, nicht den selben 😉 ) und verspinnen den dann so, wie sie möchten. Oder wie sie meinen, daß der Kammzug es erfordert. Und dann zeigt man Fotos in der Facebook Gruppe, fachsimpelt ein bißchen und freut sich darüber.

Meiner hier ist von Christina Günther-Fiedler und aus 70% Merinowolle und 30% Soja (also 70% Schurwolle und 3% Viskose). Er spinnt sich butterweich und ich mache mir hier mal seit längerem wieder die Arbeit gaaanz dünn zu spinnen. Das dauert ewig, aber lohnt sich. Ich werde ihn dann vermutlich Navajo zwirnen, weil ich keine Lust habe, das dünne Spaghettizeugs dann nochmal zu wickeln und von innen und außen zu verzwirnen. Na mal sehen, ich halte euch auf dem Laufenden.

So kamen Neptuns Töchter zu mir:

20140513_112031

Und dann hab ich sie ganz brutal gevierteilt, damit die Farbverläufe nicht ganz so lang sind. Denn ich hatte ja vor, ganz dünn zu spinnen.

20140522_222121

Und hier ein Spulenfoto mit schon mehr als 2 Drittel des Kammzugs (der insgesamt 150g wog)

20140525_232818

Und draußen trocknet gerade noch ein bissi buntisch Zeuch:

20140525_115607