Gesponnen – gefärbt – gestrickt :-)

Man muss ja hin und wieder das Garn auch verarbeiten, was man so anfertigt, nicht wahr 🙂 Ich bin ja nicht so das Wahnsinns-Stricktalent, aber es wird 🙂 Ich habe ein paar tragbare Sachen produziert 🙂

Ein Schultertuch mit einer Spannweite von um die 2 Meter. Aus 6-fach Schurwollgarn mit 333m Lauflänge je 100g. Drei Stränge habe ich verarbeitet: Cochenille mit Indigo, irgendwas gelb färbendes (ich weiß es nicht mehr) mit Indigo und Indigo einzeln. Das Tuch sieht an der Spitze etwas komisch aus. Das liegt aber daran, daß es nicht gespannt ist, weil ich keine Fläche habe, auf die das Tuch zum Spannen passt.

20140831_124705

Dann haben wir hier einen Schulterwärmer aus Dochtwolle, heiß mit Krapp gefärbt. 2 Stränge mit je 100g komplett verbraucht. Es handelt sich um das Modell „Mirabell“ von Stephanie Pelkmann in etwas abgewandelter Form. In der Anleitung wird es als leichtes Sommerteil mit dünnerem Garn gestrickt. Aber der Sommer ist ja nun definitiv vorbei.  Ich muss ja gestehen, da das total einfache Lochmuster mich schon ziemlich Nerven gekostet hat. Aber ich habe gesiegt 🙂20140831_124804

Und noch ein Shrug „frei Schnauze“ aus einem Rechteck von Ärmel zu Ärmel. Das Teilchen ist aus von mir gesponnener und gefärbtem Garn gestrickt. 20140831_124911

Und der Star des Abends *lach* Ein langer Zipfelpullunder für’s Töchterchen aus dem SDD „Neptuns Töchter.“  Die Spirale ist aufgehäkelt und an den Rändern habe ich es auch umhäkelt – mit Garn, daß ich mit Bauholz gefärbt habe.

20140831_125120

So sahen der Kammzug und das gesponnene Garn aus:

20140513_112031

20140601_201822

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.