Archiv der Kategorie: Spinnen mit dem Spinnrad

Solarfärbung und Corespun

Ich habe ja hier schon meine angesetzten Gläser zur Solarfärbung gezeigt. Quasi Überraschungseier für Woll-Tanten. Ich färbe gerade ganz gediegen mit Annattosamen (Orleanssaat) jede Menge wunderbar Orange Wolle. Und Kammzüge zum Spinnen mit Säurefarben in ganz bunt 🙂

Und da brauchte ich mal ein bißchen Abwechslung. Also habe ich heute mal die Gläser geöffnet.

Hier sind alle 4 Stränge mit den zugehörigen Gläsern zu sehen:20140412_171624

Angesetzt am 18.3, mit Brennessel, Malve und Salbei:20140412_171633

Angesetzt am 9.3. mit Krapp, Blauholz, Heidekraut und Orleanssaat: 20140412_171639

18.3. mit Blauholz, Malve, Brombeerblättern und Frauenmantel:20140412_171648

18.3. mit Krapp, Brombeerblättern und Malve:

20140412_171653

Das erste Glas hatte also 35 Tage Zeit, die anderen drei 28 Tage.

Ich muss ja sagen, daß ich nur so mäßig begeistert bin. Die Stränge sind ganz schön fleckig geworden und ich mag ja Farbverläufe, aber dann doch lieber halbwegs geordnete 🙂 Ich denke aber, daß man das dann erst im fertigen Strickstück beurteilen kann. Außerdem waren die Gläser wohl ein bißchen klein und dadurch hatte die Wolle auch einfach ein bißchen zu wenig Platz zum Schwimmen.

Den ganz linken Strang mit Brennessel, Malve und Krapp habe ich noch in den 4. Zug der Orleanssaat-Färbung geschmissen. Mal sehen, was da noch zu retten ist. Die anderen drei sind ok. DIe dürfen so bleiben und erstmal trocknen.

Und dann habe ich heute abend noch das hier fabriziert. Nennt sich Corespun und dabei wird die Faser um einen Faden herumgelegt und verdreht. Das macht Spaß und ist schön wild. Mag ich 🙂

Grundlage ist ein Konengarn und ein von mir gefärbter Kammzug aus South American Schurwolle.

(Foto mit miesem Lampenlicht, aber ich zeig’s jetzt trotzdem mal so.)

10003442_847673711925968_1101136915532804409_n

 

Solarfärbung und noch mehr wolliges

So, hier gibt es jetzt eine Bilderflut 🙂  Ich habe mir ein paar Überraschungseier gebastelt. Das ganze nennt sich Solarfärbung. Man packt diverse Färbepflanzen zusammen mit Wolle und Beize in Gläser und ignoriert sie eine Weile. Die Sonne tut ihr übriges, vornehmlich durch Erhitzen der Gläser. Das ist toll, weil man zum einen ganz verschieden gefärbte Stränge bekommt ohne großen Aufwand zu betreiben. Farbverlauf ist ja sonst mit Pflanzenfärben immer ein bißchen aufwändig bzw. langwierig. Und zum anderen ist das total cool, weil man nie weiß, was dabei herauskommt.

Hier ist das erste Glas: Angesetzt am 9.3. mit Krapp, Blauholz, Heidekraut und Orleanssaat

20140309_145332  20140309_145603

Das linke auf den nächsten Bildern ist das vom 9.3.. Hier sieht man schon, daß sich das Blauholz wohl sehr in den Vordergrund drängen will… Die Zusammensetzung der anderen drei steht drauf  Und diese sind angesetzt am 18.3.

20140319_082640  20140319_082715

Das hat so schon was, Wolle im Glas mit Pflanzen. Echt dekorativ irgendwie. Bin gespannt, wie die Wolle später aussehen wird !

Und hier der Ansatz zur Efeu-Färbung. Die ist mittlerweile schon erfolgreich abgeschlossen, nur habe ich vom fertigen Garn noch keine Bilder gemacht. Das gab ein schönes Vanillegelb mit ganz leichtem Grünstich.

20140309_134331

Und hier steht schon die nächste Färbeaktion in den Startlöchern. Krapp schwimmt in gesäuertem Wasser und daneben lagert in Folie eingepackt die gebeizte Wolle. Morgen bringe ich beides zusammen. Das rechts ist übrigens der Shantala Badeeimer für Babys. Da wurden in ihren ersten Lebensmonaten meine Kinder drin gebadet – und nun hat er eine andere Verwendung gefunden 🙂

20140319_181130

Und noch ein paar Spinnereien: Ich hab mal ein bißchen wild gemixt. Wensleydale mit Merino/Seide… mit Coils und Stacks und einfach so und überhaupt mal wild drauf los. Hat Spaß gemacht.

 20140315_11331920140315_113401 

Zicklein von 1949 und Start in die Färbesaison

Heute ist eine neue Mitbewohnerin bei uns eingezogen. Ein kleines Spinnrad von 1949. Und es ist super erhalten und ich konnte nach ein paar Tropfen Spinnradöl direkt losspinnen.

Zicklein = Ziege = sagt man zu Spinnrädern, bei denen das Schwungrad versetzt zum Spinnflügel angeordnet ist. Und der Bock ist ein Spinnrad, bei dem der Spinnflügel über dem Schwungrad liegt

Madame Fantasia von Kromski ist ein „Bock“: http://birgit-klingelhoefer.de/wordpress/meine-neue-freundin/

Schaut mal:

1000x1000 1779250_823040304389309_625586880_n 1897726_823040341055972_1535125007_n 1939632_823121781047828_1394432683_o

Und hier noch der ausufernde Färbewahn (übrigens mit tatkräftiger Unterstützung meines Sohnes):

Naturfärbung mit Krapp, Johanniskraut und Faulbaumrinde und ein paar chemisch gefärbte dazwischen:

20140302_143452

Einen Strang davon hat mein Sohn komplett selber gefärbt und es werden weitere folgen. Ich überlege, dann ein Taschengeld-Projekt im Shop zu machen: Wenn seine gefärbten Wollstränge verkauft werden, dann kann er sich von dem Geld etwas kaufen. Richtig abzüglich Umsatzsteuer und Kalkulation *light* also Ausgangsmaterial, Strom, Wasser Einkommensteuer, Versicherung etc. Ich denke das ist eine gute Sache und er hat viel Spaß daran !

 

Ich könnt‘ mich reinlegen ;-)

….in die viele schöne bunte, fluffige Wolle 🙂

Ich habe gefärbt und gefärbt und noch mehr gefärbt und es gibt jetzt Kammzüge zum Spinnen und auch fertige handgefärbte Wollgarne im Shop zu kaufen:

http://www.blumenkinder.eu/shop/Stoffe-und-Wolle/Garn-und-Kammzuege:::191_223.html

Hier mal ein paar Eindrücke:

1496791_811480268878646_2067739424_n 1662003_695293370493459_1097732281_n

2014-02-10-16.29.38 2014-02-10-16.30.07 20140210_162854

Spinnereien die x-te

Links: bunter Restemix zu Rolags verarbeitet und Navajo gezwirnt. Mitte: 2-ply Kuschelzeugs und rechts ebenfalls Navajo gezwirnte Farbverläufe…

20140122_154931

Hier mal zwei Versuche: Das blaue ist ein aus einem finnschen Vorgarn gesponnener Single, der doch ein bißchen viel Drall hat, aber es geht. und rechts habe ich mal das Eintüddeln von Woll-Locken in lauter bunten Farben probiert. Das ganze dann mit Nähgran verzwirnd. Das geht irgendwie noch besser, aber ist schon ganz nett.

20140122_155002

Und hier einmal quiiiietschbunt. Auf der Spule und schon angestrickt. Navajo verzwirnt, damit die Farbverläufe nicht so suppig werden.

2014-01-12 21.19.5220140122_155039

Und damit ich es nicht verlerne hab ich auch mal wieder mit der Handspindel gesponnen. Meine Güte geht das langsam… so im Vergleich zum Rad mittlerweile… uff.20140122_155126

Noch mehr Wolltüddel

Ach ja, trotz der Tatsache, daß Weihnachten ja immer so ein bißchen luxus-stressig ist, hab ich noch ein paar Sachen getüddelt. So ein bißchen Entspannung am Abend muss ja auch mal sein 🙂 Hier ist links eine Mischung aus diversen Fasern, die aus dem Testpaket vom Wollschaf-Shop stammen. Ich habe einfach mal alles hintereinander versponnen und wie jetzt, daß ich Cashmere und Yak ganz furchtbar finde. Nicht vom Hautgefühl her, aber zum Verspinnen. Ich glaube das geht für mich nur in Rolags zusammen mit anderen Fasern.

Das rechte Garn ist aus verschiedene Rolags entstanden, die ich zu Übungszwecken mit meinem selbstgebauten Blending Board gemacht habe. Da ist noch ein bißchen Übungsbedarf, bzw. uss ich da sorfältiger rangehen. Ich habe immer recht viele Knubbel in den Röllchen.

20131215_131549

Und hier haben wir mal die geballte Stulpensucht: Links außen und rechts außen aus Merino extrafein (gekauft) und in der Mitte aus Kammzügen von Sabrina (Mondschaf) Alle gehäkelt mit halben Stäbchen. Ich iiiiebe Stulpen 🙂

20131215_153707

Und das ist ein Cowl aus selbstgefärbter Eiderwolle. Mit Ostereierfarben, die nun bald alle sind. Wird Zeit, daß Oster wird 🙂 Hier ist leider zum Ende des Garnes der Farbverlauf ziemlich verschwommen, weil ich icht so ganz gleichmäßig dick gesponnen habe. Aber trotzdem schön 🙂

20131215_153755

Meine neue Freundin…

… das Kromski Fantasia… Madame Spinnrad 🙂

*freu* *freu* 🙂

Warum hab ich nochmal mit der Handspindel rumgemacht ? Ach ja… macht sich gut als Einstieg und ist günstig im Preis. Ja, ist wirklich so. Aber laaaangsam.

Gestern kam mein Fantasia an. Ich habe es selber zusammengebaut als die Kinder im Bett und der Mann bei der Elternbeiratssitzung war. Und dann direkt angesponnen. Zuerst hatte ich so meine Problemchen, weil es doch recht Koordinationsintensiv ist. Treten und Fasern ausziehen muss richtig zusammenspielen, sonst hängt das Faserbündel auf einmal im Einzugsloch. Aber mit der Eiderwolle für 1,fuffzich war das nicht sooo dramatisch. Diese Wolle wird oft für Spinnanfänger empfohlen, weil sie sehr lange Fasern hat. Das ist wirklich eine gute Sache zum Üben. Wenn ich nicht schon mit der Handspindel die Handhabung der Fasern hätte üben können, hätte es wohl mehr Probleme gegeben. Aber so hatte ich recht schnell raus, wie es geht. Gut, mein erstes Garn ist schon ein Rückschritt zu dem von der Handspindel. Einige Stellen sind mit zu wenig Drall gesponnen und einige mit zu viel Drall. Aber alles in allem – ausbaufähig.

Und… was ’ne Geschwindigkeit im Gegensatz zur Handspindel !! Was ich da an zwei Abenden geschafft hab, hab ich hier in einer Stunde durch. Wahnsinn !
Aber schön ist die Madame wirklich nicht. Hab mich für die Basisversion mit MDF Platte entschieden… Da muss ich mir noch was zum Aufhübschen überlegen… Aber das Schwungrad bietet ja viel Platz für kreative Anfälle.

So, hier ist die Madame und die ersten beiden gesponnenen Spulen (nach der Übungswolle)

20131115_124627 20131115_124557